Menu

    Aktuelle Seite: Home

Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Königs Wusterhausen­

 

Erfolgreiche Beteiligung an der vierten Schüler-Ingenieur-Akademie 2016/17

Zwei Mannschaften unseres Gymnasiums nahmen auch in diesem Jahr an der Schüler-Ingenieur-Akadamie SIA-Robotool erfolgreich teil.

Dieses Projekt ist eine Kooperation mit der technischen Hochschule Wildau, dem Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt, dem Humboldt-Gymnasium Eichwalde und den beiden Königs Wusterhausener Gymnasien. Die Schüler beschäftigten sich seit September 2016 im Bereich modernster Luftfahrttechnik mit dem Zusammenbau und der Programmierung eines Lego Mindstorms Rovers zur Simulation eines Weltraumprojekts.

Die Teams sollten präsentieren, wie ihre konstruierten Lego-Rover den Modell-Mars erkunden, „Marsgestein“ einsammeln und zur Basis transportieren und Ausschau nach Infrarot-und Magnetquellen halten können.

Bei der Abschlusspräsentation am 14.06.2017 ging es darum zu zeigen, ob der von den Schülerteams gebaute Rover stabil, wendig und leicht genug war, um die Aufgaben zu bewältigen.

Die Mannschaft „Megatron“ mit Nico Gießmann, Eric Meißner und Johannes Sommerfeldt (alle Jahrgang 11) wurde Vize-Sieger und das Team „Tharsis“ mit Rebekka Dunker und Tobias Ehlert (ebenfalls Jahrgang 11) erreichte den vierten Platz.

Herzlichen Glückwunsch!

Text: S. Lemke, Bilder: privat

 

 

Wir sind dabei!

Die Aktion Stadtradeln der Stadt Königs Wusterhausen beginnt am 24.06.2017. Auch wir haben ein Team angemeldet und möchten nun mit euch möglichst viele Kilometer sammeln.

Meldet euch im Team Friedrich-Wilhelm an und radelt vom 24.06. bis 14.07.!

Vielen Dank für eure Unterstützung!

 

J. Buchholz

 

Die Wahlen für den Schulpreis sind in vollem Gange!

Liebe Schülerinnen und Schüler, die Wahlen für den diesjährigen Schulpreis laufen bereits. Holt euch euren Stimmzettel am Aufsteller vor dem Vertretungsplan und vor der Bibliothek und dann heißt es wählen, wählen, wählen!

 

 

Neues aus dem Fachbereich Französisch

10. Französisch-Olympiade

Am 1. Juni fand traditionsgemäß die  Französisch-Olympiade zwischen dem Friedrich-Schiller - und dem Friedrich-Wilhelm-Gymnasium statt. Dieser Wettstreit wurde vor nunmehr 10 Jahren von den Französischlehrern beider Gymnasien ins Leben gerufen.

Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 9 treten seitdem zu  einem fairen Wettkampf um die besten Sprachkenntnisse in Französisch an. Als Vertreter ihrer Klassen lösten die Teilnehmer auch diesmal wieder anspruchsvolle Aufgaben in den Disziplinen Hören, Schreiben, Lesen und Sprechen. In diesem Jahr beteiligte sich  erstmals auch das Humboldt-Gymnasium Eichwalde an diesem Wettbewerb und gewann auf Anhieb die drei ersten Plätze. Herzlichen Glückwunsch!Unser Team um Cara Wolfram-Freyer, Amélie Radtke, Emma Pietzke, Dominika Vierrath, Lilou Plotz, Luzie Meinekat, Luise Thieme und Kira Nitschke  kämpfte mit vollem Einsatz für unsere Schule und schnitt mit guten Ergebnissen ab.

Danke allen Beteiligten für ihr Engagement! Ein besonderes Dankeschön gilt unseren beiden französischen Austauschschülerinnen, Jade und Clotilde  aus Savenay, die in der Jury mitarbeiteten.

R. Juhran / K. Wendler / J. Buchholz , FK Französisch

 

In diesem Jahr beteiligten wir uns erstmals am "Prix des lycéens allemands".

Es handelt sich dabei um eine Initiative des Institut français Deutschland, das jedes Jahr vier spannende Romane der neueren frankophonen oder französischen Jugendliteratur auswählt und an der sich ca. 3000 Schüler deutscher Gymnasien beteiligen.

Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klassen unserer Schule lasen die in diesem Jahr zur Auswahl stehenden Romane, die durch die Unterstützung des Fördervereins gekauft werden konnten. Sie trainierten ihre Lesefähigkeiten in Französisch und bereiteten sich auf die Schuljury vor,  bei der sie auf Französisch debattierten und ihr Lieblingsbuch auswählten.

Am 23.05.2017 trat die Landesjury zusammen. Im MBJS in Potsdam diskutierten unsere Schüler gemeinsam mit Schülern anderer Gymnasien Brandenburgs und kürten das Buch, das ihrer Meinung nach am besten geeignet ist, mit dem Preis auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2017 ausgezeichnet zu werden. Dabei spielten die Aktualität des Themas, seine Nähe zur Lebenswelt der Jugendlichen,  die Schwierigkeit des Wortschatzes und die Möglichkeiten des Einsatzes im Unterricht eine Rolle.

Pssst, wir dürfen noch nicht verraten, welchen Roman die Jury des Landes Brandenburg ins Rennen geschickt hat.

K. Wendler / R. Juhran, FK Französisch

 

Förderverein freut sich über Geldspende

Die Stiftung Dahme-Spreewald der Mittelbrandenburgischen Sparkasse(MBS) unterstützt auch in diesem Jahr die ehrenamtliche Arbeit von Vereinen und Organisationen im Landkreis.

Der Förderverein unserer Schule hat für die Unterstützung der Chor-und Instrumentalgruppenfahrt nach Rheinsberg im Herbst dieses Jahres  einen Antrag zur Förderung dieses Projektes gestellt.

Dieser Antrag  wurde positiv beschieden und Frau Kalz und Frau Wendler konnten den Bescheid über eine Förderung in Höhe von 1.500 Euro im Rahmen einer kleinen Festveranstaltung im Wappensaal des Schlosses Lübben von Herrn Landrat Stephan Loge und Herrn Henri Längert-Mitglied des Vorstandes der Stiftung- in Empfang nehmen, wofür wir uns herzlich bedanken.

 

A. Kalz, stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins

 

Unsere Zeit bei „Die beste Klasse Deutschlands“

Wir als beste Klasse Deutschlands?

Alles fing mit Spekulationen auf der Klassenfahrt an, die dann letztendlich von uns realisiert wurden. Neun Tage vor Einsendeschluss für die Fernsehsendung „Die beste Klasse Deutschlands“ begannen wir mit dem Dreh unseres Bewerbungsvideos und einen Tag davor schickten wir es ab. Als die Nachricht kam, dass wir angenommen wurden, waren wir alle total glücklich.

Am 13. März war es dann soweit. Nach der ersten Hofpause in der Schule nahmen wir unsere Koffer und Taschen und liefen zum Bus, der zwar klein, aber gemütlich war. Daher waren die neun Stunden, welche wir im Bus verbrachten, wesentlich angenehmer als erwartet. Etwa alle zwei Stunden wurde eine Pause eingelegt, in der wir frische Luft schnappen und etwas kaufen konnten. Als wir um 21 Uhr in Köln ankamen, gab es Abendbrot. Danach machten wir unsere Betten und liefen anschließend zum Kölner Dom.

Weiterlesen

 

Arbeitshefte für das Schuljahr 2017/18

Lehrbücher für das Schuljahr 2017/18

 

Der Studien-und Berufstag der 10/4 am 17. Mai 2017

Unsere Klasse hat am Studien-und Berufstag zwei Firmen in Zeesen besucht.

Zuerst wurden wir in der Firma Schelchen GmbH (PEDAG) begrüßt. Frau Timm und Frau Bohne aus der Personalabteilung waren für diesen Vormittag unsere Ansprechpartnerinnen. Es war sehr interessant zu erfahren, welche Berufsmöglichkeiten es in dieser Firma gibt. Des Weiteren haben wir viele wichtige Tipps und Informationen über die Ausbildung bzw. das Studium bekommen, indem uns Material zu verschiedenen Messen zur Verfügung gestellt wurde. Natürlich durften wir auch eine Betriebsführung miterleben und konnten die einzelnen Stationen der Entstehung von Einlegesohlen, die dieses Unternehmen unter anderem produziert, verfolgen.

Nach dem Mittag besuchten wir die Firma ELDAT, die Funkhandsender herstellt. Dort empfingen uns Frau Becker und Herr Müller und wir konnten einen Einblick in die Produktions- und Betriebsabläufe erleben. Herr Müller verdeutlichte, dass es immer weniger Menschen gebe, die sich für Berufe in dieser Branche entscheiden und so herrsche bald auch hier ein Fachkräftemangel in unserem Land.

Wir haben an diesem Tag viel gesehen und erfahren und konnten viele Informationen und Tipps für uns und unsere berufliche Zukunft mitnehmen. Herzlichen Dank allen, die uns diesen Tag ermöglichten, besonders den Mitarbeitern der Firmen Schelchen und ELDAT.

       

Lukas Kalz, 10/4

 

Spuren – Schüler der Jahrgänge 11 und 12 zeigen ihre Arbeiten im Bürgerhaus

Vom 09.06.2017 bis 25.06.2017 präsentiert der Kulturbund Dahme-Spreewald e.V. eine ganz besondere Ausstellung zum Thema „Spuren“, an der sich auch Schüler unserer Schule und Frau Hasse als betreuende Fachlehrerin beteiligen und die einer intensiven Vorbereitung bedurfte.

So gingen Schüler des Jahrgangs 11 fotografisch auf Spurensuche.

Während Marcin Kudzinski die S-Bahn-Verbindung von Königs Wusterhausen nach Berlin als „rote“ Spur auf dem BVG-Plan aufnimmt, präsentiert Lilly Frick Selbstporträts, auf die Fotos von Vorbildern der amerikanischen Kinowelt projiziert werden. Emely Walzer verfolgte Spuren in ihrer näheren Umgebung und fand eingewachsene Zäune und Ähnliches.

Fiona Bork reist viel und stellte eine Collage zusammen, auf der sie ihren Spuren nachging, Jan Illerich hat sich den Fährten im Wald genähert.

Die Abiturienten befassten sich mit Spuren, die Menschen hinterlassen und fertigten dazu Porträts an, die Beziehungen darstellen, oder setzten diese plastisch in Ton um.

So fertigte Paula Dinse, die von Frida Kahlos Schicksal beeindruckt ist, eine Figur, die in die Ferne schaut und weder mit Freude noch mit Furcht ihrer Zukunft entgegensieht.

Anne Marie Knüpfer formte eine ältere Frau, die ihren Blick gen Himmel richtet. Dies soll die Hoffnung und die Kraft darstellen, die die Frau durch ihren Glauben erlangt hat.

Die Eröffnung der Ausstellung ist am 09.06.2017 um 17.00 Uhr im Bürgerhaus Königs Wusterhausen und die Werkschau findet bis zum 25.06.2017 statt.  

                         

S. Hasse/S. Lemke

 

Ehrenpreis der TH Wildau an Johan Wegert

Die Technische Hochschule Wildau richtete im Februar dieses Jahres die regionale Schüler-Physik-Olympiade aus, an der Schüler der Jahrgänge 9 und 10 aus den Gymnasien der Landkreise Dahme-Spreewald sowie Teltow-Fläming teilnahmen.

Johan Wegert aus der Klasse 10-4 unseres Gymnasiums schaffte es auch in diesem Jahr, seinen Erfolg von 2016 zu wiederholen, wurde Sieger des Regionalwettbewerbs in der Jahrgangsstufe 10 und qualifizierte sich für die Endrunde der 27. Landesolympiade Physik.

Aus diesem Anlass wurde er zum Hochschulinformationstag am 20.05.2017 nach Wildau eingeladen, wo er den Ehrenpreis der Technischen Hochschule aus den Händen des Hochschulpräsidenten Herrn Professor Dr. L. Ungvári entgegennehmen konnte. Professor Ungvári hob die Bedeutung dieses Wettbewerbs für die Begabtenförderung in den naturwissenschaftlichen Fächern hervor und sicherte die weitere Unterstützung dieses Projekts zu. Bereits in diesem Jahr habe die TH Wildau die Preisgelder erhöht, um einen noch stärkeren Anreiz für die Teilnahme an der einzigen Schüler-Physik-Olympiade im Land Brandenburg zu schaffen.

Wir gratulieren Johan zu seinem Erfolg und wünschen ihm viel Erfolg im weiteren Wettbewerb. 

S. Lemke, Bilder: B. Schlütter, TH Wildau


Termine

 

based on Design by Grafikbüro Wien