Menu

    Aktuelle Seite: Home

Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Königs Wusterhausen­

 

Paris est cool !!!

Projektfahrt 2017 ein Reisetagebuch

1.Tag (10.07.17)

Am Montag, dem 10. Juli, sind wir, Schüler der Oberschule“ Dr. Hans Bredow“ und des Friedrich –Wilhelm-Gymnasiums, mit einem Reisebus nach Paris gefahren. Um 6.00 Uhr morgens sollte es losgehen. Der Bus hatte aber Verspätung.“ Na toll, das fängt ja gut an“, dachten alle.

Danach verlief die Fahrt aber nach Plan. 14 Stunden aus dem Fenster gucken, erzählen, schlafen, essen, Musik hören und wieder essen….und wir erreichten die Stadtgrenze von Paris. Dort war dann auch unser Hotel. Es machte einen guten Eindruck, die Zimmer auch. Wir richteten uns ein und fielen todmüde ins Bett.

Weiterlesen

 

Arbeitshefte für das Schuljahr 2017/18

Lehrbücher für das Schuljahr 2017/18

 

Zweiter Platz beim Dr. Hans Riegel-Fachpreis im Fach Informatik an Clemens Nickel (Jahrgang 12)

Der Preis richtet sich an Schüler, die eine Seminararbeit in einem naturwissenschaftlichen Fach schreiben. Die Arbeiten werden dann von einer Jury, die in Brandenburg aus Professoren der Universität Potsdam besteht, gelesen und bewertet.

Clemens hat Anfang Januar seine Seminararbeit im Fach Informatik beim Dr. Hans Riegel-Fachpreis eingereicht. In seiner Arbeit beschreibt und bewertet er Einsatzmöglichkeiten von Virtual und Augmented Reality im Unterricht.

Er erreichte den 2. Platz, der mit 400 Euro Preisgeld sowie vielseitigen Möglichkeiten, die die Dr. Hans Riegel-Stiftung ihren Alumni bietet, verbunden ist. Hierzu zählen Seminare, Treffen mit anderen Preisträgern sowie Verbindungen der Stiftung, z.B. zum DESY.

Dr. S. Hell/ S. Lemke

 

Hurra, wir sind „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“

Diese Auszeichnung erhielten wir am 04.07.2017 in der Staatskanzlei in Potsdam. Der Grund dafür ist, dass unsere Schule den Schülern sehr viele Möglichkeiten gibt, einen Einblick in die Berufswelt und in die Anforderungen eines Studiums zu erhalten. Dazu zählen unter anderem die Arbeit mit dem Berufswahlpass ab der Jahrgangsstufe 7 und das umfangreiche Angebot der Workshops des Jahrgangs 10 und die Tage der Studien- und Berufsorientierung im Jahrgang 11.

Schon allein in der Klassenstufe 10 wurden in diesem Jahr an zwei Tagen 46 Workshops mit verschiedenen Berufen und Studienmöglichkeiten vorgestellt. Dabei waren unter anderem die Bundespolizei und die Bundeswehr, die TH Wildau und das Geoforschungsinstitut vertreten sowie die Brandenburgische Technische Universität Cottbus, die Barmer und die Arbeitsagentur.

Ab dem Jahrgang 11 wird es dann spezifischer, denn der eigene zukünftige Lebensweg steht zunehmend stärker im Mittelpunkt. Eltern, die ihre Berufe vorstellen, und viele ehemalige Schüler, die immer noch sehr guten Kontakt zu ihren Lehrern haben, wie z.B. Professor Dr. Stefan Kubica, einer der jüngsten Professoren Deutschlands und ein ehemaliger Schüler unseres Gymnasiums, gestalten die Workshops 11.

Dies alles und vor allem die enge Zusammenarbeit von Lehrern, Schülern, Eltern und Kooperationspartnern zeichnet unsere Schule aus. Seminarkurse zur Berufs- und Studienorientierung, Besuche bei Kooperationspartnern und Berufsmessen sollen in Zukunft noch häufiger stattfinden.

Ein großer Dank geht an Frau Pannicke (Beraterin von der Bundesagentur für Arbeit) und Frau Unger, die zu vielen ehemaligen Schülern Kontakt hält und bei der Organisation der Workshops unentbehrlich ist.

Lisa-Marie Fritze (8/4)

T. Hackel

 

Professionelle Ernährungsberatung durch die Barmer an unserer Schule

Viele Aha-Momente gab es in der vergangenen Woche in den Klassen der Jahrgangsstufe 9.

Mit einer gleichermaßen interessanten wie auch häufig für viele Schüler in ihren Inhalten überraschenden Ernährungsberatung kam eine Mitarbeiterin der Barmer, die Diplom-Ernährungswissenschaftlerin Frau Dubberstein, an unsere Schule, um die Jugendlichen für eine gesundheitsbewusste Ernährung zu sensibilisieren.

Zunächst wurden wichtige Grundlagen zu den Themen Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße besprochen. Anschließend stand die Notwendigkeit, ein ausgewogenes Frühstück zu sich zu nehmen und auch während der Schulzeit ausreichend Wasser zu trinken, im Mittelpunkt der Diskussion.

Ein besonderes Augenmerk wurde auf den extrem hohen und damit ungesunden Zuckergehalt vieler Lebensmittel gelegt. Hier war für viele Schüler überraschend, wie viel Zucker in einer Tüte Gummibärchen steckt. (siehe Fotos)

         

Doch der wohl schönste Moment war eine Genussübung, in der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten, ein Stück Schokolade mit all ihren Sinnen zu erfassen.

J. Berger (Koordinatorin "Gesunde Schule")

 

Impressionen vom Schlossfest 2017

               

                  

 

Vielen Dank an alle Helfer!

J. Buchholz und S. Lemke

 

Deutscholympiade 2017 – nur die mündliche Leistung zählt

Die Deutsch-Olympiade hat an unserer Schule bereits eine lange Tradition, seit zehn Jahren treten Schüler der 9. Klassen in fünf Disziplinen gegeneinander an und ermitteln im Schulfinale das beste Team. In jeweils zwei Minuten muss gereimt werden, es werden Begriffe so umschrieben, dass sie erraten werden können, eine Geschichte wird erzählt, deren Anfangs- und Schlusssatz vorgegeben ist. Außerdem müssen Begriffe erklärt werden, die nicht im Duden stehen, und den Abschluss bildet eine Spielszene, deren Hauptfiguren festgelegt sind. Dabei sind Reaktions- und Improvisationsfähigkeiten sowie Kreativität gefragt, weil auch nur zwei Minuten Zeit zur Vorbereitung zur Verfügung stehen, um eine Gestaltungsidee zu entwickeln. Und ganz im Gegensatz zum Deutschunterricht wird überhaupt nichts aufgeschrieben, nur die mündliche Leistung zählt.

Auch der Termin des Schulfinales hat inzwischen Tradition, es ist der Montag der letzten Unterrichtswoche. Die Aula bietet den passenden Rahmen für die Präsentation eines kurzweiligen und unterhaltsamen Programms. Das Publikum besteht aus den Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs, die Jury aus Lehrkräften verschiedenster Fächer.

In diesem Jahr traten drei Klassen mit je einem vierköpfigen Team zum Schulfinale an. Die Präsentationen waren über alle fünf Disziplinen hinweg sehr ausgeglichen, was enge Punktabstände in der Bewertung zur Folge hatte. Nach insgesamt 15 Auftritten stand folgendes Ergebnis fest:

Sieger:                 Klasse 9.2

                            Kira Nitschke, Amélie Radtke, Dominika Vierrath, Shahin Streichan (s. Foto)

2. Platz:               Klasse 9.1

                            Lea Kietz, Emma Pietzke, Marie Zander, Moritz Kaschube

3. Platz:               Klasse 9.3

                               Belanna Ahner, Annika Lehmann, Robert Gerlich, Felix Voß

Und noch eine Tradition muss erwähnt werden: Seit einigen Jahren unterstützt der Förderverein der Schule die Durchführung der Deutsch-Olympiade. Das zur Verfügung gestellte Geld wird zur Auszeichnung des Siegerquartetts eingesetzt, das – passend zum Fach Deutsch – mit Büchergutscheinen für die beste Leitung belohnt wird.

Jürgen Wulfert, Fachkonferenz Deutsch

 

Reden ist Gold

Das alte Sprichwort „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ traf mit Sicherheit nicht zu auf die Debating-Teams der neun Berliner Gymnasien und unserer Schule, die sich am Montag, dem 26. Juni, im Europäischen Gymnasium Bertha von Suttner in Berlin-Reinickendorf zum Berlin-Brandenburger Debating Contest trafen. Begleitet und betreut wurden die Schülerinnen und Schüler des FWG von Frau Beyer, Frau Jankovic und Frau Burschik.

Weiterlesen

 

Dritter Platz beim Sportabzeichenwettbewerb der Sparkasse

Am 20.06.17 fand in Potsdam auf dem Gelände des Filmparks Babelsberg die diesjährige Auszeichnungsveranstaltung des Sparkassen - Sportabzeichenwettbewerbs der Schulen des Landes Brandenburg statt.

Von unserer Schule fuhren Maria Greif, Maxi Jesse, Lukas Hoffer und Johan Wegert aus der Klasse 10/4 sowie Herr Bösche als Begleiter nach Potsdam. Im Restaurant „Prinz Eisenherz“ wurden die jeweils drei bestplatzierten Schulen in den fünf Kategorien ausgezeichnet. Die Urkunden, Pokale und Siegerschecks überreichten der Staatssekretär für Bildung, Herr Dr. Drescher, und der Vorsitzende des Landessportbunds.

Zwei sehenswerte Showeinlagen bildeten ein interessantes Rahmenprogramm. Das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium belegte in der Kategorie 4 (Schulen über 500 Schüler) den dritten Platz und konnte sich über einen Scheck im Wert von 200 € freuen. Dieses Geld soll für neue Sportgeräte verwendet werden.

Nach der Siegerehrung stärkten sich alle Teilnehmer am Buffet, um danach ihre Freikarten für den Filmpark Babelsberg zu nutzen. Mit einer tollen Stuntshow im Vulkan ging der erlebnisreiche Tag zu Ende.

 

K. Bösche, FB Sport

 

Erfolgreiche Beteiligung an der vierten Schüler-Ingenieur-Akademie 2016/17

Zwei Mannschaften unseres Gymnasiums nahmen auch in diesem Jahr an der Schüler-Ingenieur-Akadamie SIA-Robotool erfolgreich teil.

Dieses Projekt ist eine Kooperation mit der technischen Hochschule Wildau, dem Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt, dem Humboldt-Gymnasium Eichwalde und den beiden Königs Wusterhausener Gymnasien. Die Schüler beschäftigten sich seit September 2016 im Bereich modernster Luftfahrttechnik mit dem Zusammenbau und der Programmierung eines Lego Mindstorm Rovers zur Simulation eines Weltraumprojekts.

Die Teams sollten präsentieren, wie ihre konstruierten Lego-Rover den Modell-Mars erkunden, „Marsgestein“ einsammeln und zur Basis transportieren und Ausschau nach Infrarot-und Magnetquellen halten können.

Bei der Abschlusspräsentation am 14.06.2017 ging es darum zu zeigen, ob der von den Schülerteams gebaute Rover stabil, wendig und leicht genug war, um die Aufgaben zu bewältigen.

Die Mannschaft „Megatron“ mit Nico Gießmann, Eric Meißner und Johannes Sommerfeldt (alle Jahrgang 11) wurde Vize-Sieger und das Team „Tharsis“ mit Rebekka Dunker und Tobias Ehlert (ebenfalls Jahrgang 11) erreichte den vierten Platz.

Herzlichen Glückwunsch!

Text: S. Lemke, Bilder: privat

 


Termine

 

based on Design by Grafikbüro Wien