Menu

    Aktuelle Seite: Home

 

Rheinsberg – schulfrei zum Mitnehmen?

Wir Schüler haben es schon nicht leicht. Es steht zum Beispiel im Chor jedes Jahr die Wahl bevor, ob der pflichtbewusste Schüler von heute eine ganze Woche Unterricht zu verpassen wagt, um seinem Hobby - dem Singen - zuliebe an der Probenphase in Rheinsberg teilnimmt oder nicht. Er erhält dabei von Freunden und Lehrern Zuspruch, sich diese Freude nicht entgehen zu lassen. Auf der anderen Seite kommen ihm Bedenken und der Einwand zu Ohren, dass eine Woche Spaß keine Abwesenheit entschuldige.

Da ist auch etwas Wahres dran, aber Spaß ist bei uns nicht alles. Sehen Sie es mal von einem anderen Standpunkt: Was ist schon eine Woche Anwesenheit der fast 80 Schüler gegenüber den insgesamt vier Weihnachtskonzerten für mehrere hundert begeisterte Menschen, die ohne die Chorfahrt zweifellos unmöglich wären.

Und mal unter uns: Wer glaubt, dass diese Woche nur aus ein wenig Singen und Faulenzen bestehen würde, war garantiert noch nicht dabei, sonst wüsste derjenige, dass wir mit bis zu acht Stunden Proben täglich länger tätig sind als im normalen Schulalltag.

Und dennoch waren sich bisher alle Teilnehmer einig, dass sich dieser Ausflug unter Gleichgesinnten lohnt, der uns immer wieder etwas verfrüht auf den Höhepunkt der Weihnachtsgefühle bringt. Nicht ohne Grund sagte eine Siebtklässlerin vergangenes Jahr: Das Ganze „fühlt sich wie eine große Familie an“.

Johannes Sommerfeldt (12/3)

 

Schüleraustausch zwischen dem Friedrich-Wilhelm-Gymnasium  und der Kungshögaskolan in Mjölby (Schweden) 2017/2018

1. Teil: Besuch in Schweden vom 13.10. - 20.10.2017

Aus unserem Reisetagebuch:

Freitag, 13. Oktober/ Samstag, 14. Oktober

Die Fahrt begann für uns 13 Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 11 sowie Frau Klein und Frau Wendler um 23:20 Uhr am ZOB, dem zentralen Omnibus-Bahnhof Berlin und endet nach einer unglaublich langen Fahrt um 15 Uhr in Linköping. Nun waren wir natürlich alle auf unsere Austauschpartner gespannt und keiner von uns wurde enttäuscht. Jeder  wurde herzlich aufgenommen, die Verständigung auf Englisch funktionierte gut und sofort haben wir uns an das Kennenlernen gemacht

Weiterlesen

 

Auf gute Zusammenarbeit -

Kooperationsvertrag zwischen dem Friedrich-Wilhelm-Gymnasium und der BARMER

Anlässlich des vor kurzem unterzeichneten Kooperationsvertrags trafen sich Frau Pioch und die Regionalgeschäftsführerin der BARMER Königs Wusterhausen, Frau Schüler, zu einem konstruktiven Gespräch, um die konkreten Inhalte der Zusammenarbeit zu besprechen. Am Treffen nahmen ebenfalls Frau Hackel als Verantwortliche für die Studien-und Berufsorientierung am FWG sowie Herr Schaffer von der BARMER teil. Dem festgelegten Schulprogramm entsprechend werden unsere Schüler in ihren individuellen Interessen und Begabungen gefördert, was sich insbesondere im Bereich der Studien-und Berufsorientierung und in der Gesundheitsförderung in allen Jahrgängen widerspiegeln soll. Dabei wird die BARMER die Schule tatkräftig unterstützen. Geplant sind vielfältige Workshops und Projekte. So soll im Jahrgang 9 eine eingehende Ernährungsberatung im Fokus stehen, was in Anbetracht der zunehmenden Fast-Food-Esskultur in deutschen Haushalten dringend notwendig ist. Die Workshop-Tage im Jahrgang 10, vornehmlich am Ende eines jeden Schuljahres, beinhalten vielfältige Formen: Bewerbungstraining, Assessment-Center, Bewerbungsschreiben – Methoden, die vor dem Eintritt in das Berufsleben von äußerster Wichtigkeit sind. In den Seminarkursen der gymnasialen Oberstufe könnten die Schüler Problemfragen zu den Themenfeldern Gesundheit und Versicherungswesen recherchieren und die Ergebnisse in den zu erstellenden Seminarkursarbeiten darlegen, welche dann von der BARMER für deren Arbeit von Relevanz sein könnten. So entsteht ein gegenseitiges Geben und Nehmen der Kooperationspartner. Das Thema Stressbewältigung in Schule und Studium stellt ebenfalls einen wichtigen Arbeitsschwerpunkt dar. Hierbei können die Gesundheitsexperten den Schülern nützliche Ratschläge geben und helfen, den tagtäglichen Stress im Schulalltag und insbesondere in Prüfungssituationen zu bewältigen. Alles in allem versprechen sich beide Seiten eine konstruktive Zusammenarbeit und sehen der Gestaltung der Projekte mit Zuversicht entgegen.

S. Lemke

 

Skilager 2018

Hier findet ihr Informationen zum Skilager 2018.

 

Ein großes DANKESCHÖN an den Förderverein

Auch in diesem Jahr hilft der Förderverein wieder vielen Schülern beim Lernen.

Wir, das Mathematik-Tutorium 11/5, wollen uns dafür ganz herzlich bedanken. 89 Schüler aus sechs Tutorien wurden vom Förderverein bei der Finanzierung des Programms SchulLV unterstützt. Mithilfe dieses Programms können wir uns inhaltlich noch besser auf die Abiturprüfungen in Mathematik, Deutsch, Englisch, Biologie, Chemie, Physik, Geschichte und Geographie vorbereiten, was uns sehr weiterhelfen wird.

Das Tutorium 11/5

 

Grundschultage am FWG

Hier gibt es Informationen zu den Grundschultagen am 16.11. und am 05.12. (jeweils 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr).

 

FWG beteiligt sich an der Juniorwahl 2017

Die Ergebnisse zur Juniorwahl gibt es hier.

 

Romfahrt 2017

Auch in der Projektwoche im letzten Schuljahr waren wieder Schülerinnen und Schüler in der ewigen Stadt unterwegs. Ihre Eindrücke kann man hier nachlesen.

 

Es ist vollbracht - das FWG und die Fachhochschule für Finanzen Königs Wusterhausen sind jetzt Kooperationspartner

Am 05.09.2017 unterzeichneten die Direktorin der Fachhochschule Frau Westphal und unsere Schulleiterin Frau Pioch den Kooperationsvertrag zwischen den  Einrichtungen. Beide Seiten erhoffen sich eine gelingende und ergebnisreiche Zusammenarbeit, wovon die Studierenden der Finanzhochschule und die Schüler des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums profitieren können. Die Unterzeichnung wurde von einigen Medien begleitet, so von Antenne Brandenburg und dem Sender KW-TV.  

 

                          

                            

S. Lemke

 

Friedrich-Wilhelm-Gymnasium und Fachhochschule für Finanzen gehen Kooperation ein

Kooperationsvereinbarung wird am Dienstag unterzeichnet

Gleich zu Schuljahresbeginn unterzeichnen die Fachhochschule für Finanzen und das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Königs Wusterhausen eine Kooperationsvereinbarung und stellen damit eine weitere Weiche zur gezielten Studien- und Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler. Kürzlich mit dem Titel „Schule mit herausragender Berufsorientierung“ ausgezeichnet, verspricht sich Schulleiterin Heike Pioch von der Kooperation „einen besseren Einblick in den öffentlichen Dienst als Arbeitgeber und in das duale Studium aus erster Hand. Darüber hinaus kann an der Fachhochschule als anderem Lernort bspw. im Rahmen der Seminarkurse wissenschaftliches Arbeiten eingeübt werden.“

„Die Studierenden der Fachhochschule hingegen erwerben Kompetenzen, indem sie Informationen bspw. zum dualen Studium für die Schülerinnen und Schüler veranschaulichen oder sich in sachlicher Beratung üben, denn bürgerbezogene, serviceorientierte Kommunikation in den Finanzämtern gerade auch mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist bisher noch nicht im Blickfeld.“ so die Direktorin der Fachhochschule Bettina Westphal. „Als Nachwuchsauswahlbehörde sind wir ebenso am Rezeptionsverhalten der Schülerinnen und Schüler interessiert. Mit Hilfe der Schülerinnen und Schüler möchten wir herausfinden, welche individuellen Neigungen heute eine Rolle spielen und welche Kriterien die Berufsauswahlentscheidung maßgeblich beeinflussen. Die Tätigkeiten in einem Finanzamt sind vielfältig und herausfordernd. Wenn es gelingt, die Schülerinnen und Schüler mit den passenden Neigungen zu interessieren, entstehen erfüllte glückliche Berufsbiografien.“

Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung findet am Dienstag, dem 05.09.2017 um 10.00 Uhr in der Fachhochschule für Finanzen in Königs Wusterhausen statt.

 

Pressesprecherin des Ministeriums für Finanzen / edit. S. Lemke, 04.09.2017


Termine

Tag der offenen Tür 26.01.2018, 16.00 - 19.00 Uhr

based on Design by Grafikbüro Wien